Rhöner Selfie-Points

Die individuell, künstlerisch gestalteten Selfie-Points stehen an einmaligen Aussichtspunkten rund um die Rhöner Gemeinden Ehrenberg, Hilders, Hofbieber, Gersfeld, Poppenhausen und Tann. Setzen Sie sich hier in Szene: sei es für ein Urlaubs-Selfie, ein lustiges Foto mit Freunden oder einfach ein ganz normales Erinnerungsfoto. 

Wer anschließend sein Selfie mit dem Hashtag #rhoenerselfiepoint auf seinen Social-Media-Kanälen postet, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil und hat die Chance, zweimal jährlich tolle Sachpreise zu gewinnen.

Die Rhöner Selfie-Points sind hier zu finden:

  • Ehrenberg: Oberhalb der Mariengrotte Wüstensachsen
  • Hilders: Findloser Weg (Ulstertalradweg/Rhön-Rundweg 2)
  • Hofbieber: hinter dem Golfplatz (Rhön-Rundweg 2)
  • Gersfeld: Nähe Radom und Schlosspark
  • Poppenhausen: gegenüber Fuldaer Haus
  • Tann: Lutherweg oberhalb Tann

Selfie-Points entlang des Milseburgradweges

Es gibt mehrere Schutzhütten entlang des Radweges, der Götzenhof mit Hilders verbindet. Dort sollen Radler zum Beispiel während eines Unwetters Unterschlupf finden. Allerdings waren diese Hütten bisher vor allem funktional - zum Verweilen laden sie bislang nicht ein. Das soll sich nun ändern: Die Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg, bestehend aus den Gemeinden Hilders, Hofbieber und Petersberg, möchte die Schutzhütten optisch aufwerten. Dafür konnte die AG den Künzeller Künstler Ingmar Süß gewinnen, der unter anderem die Selfie-Points in Fulda erstellt hat.

Da in allen Kunstwerken der Radweg zu sehen ist, können die Fahrer selbst Teil des Bildes werden und sich sozusagen "fahrend" porträtieren.

Im Hilderser Bild wird das ehemalige, noch heute vorhandene Bahnhofsgebäude aufgegriffen, außerdem ein historischer Waggon mit den für die Rhön typischen Basaltsteinen, die auch im Vordergrund des Bildes angedeutet worden sind. Außerdem erscheint dem Betrachter auch schon das Portal des Milseburgtunnels, der auf Hildserser Gemarkung beginnt.

Perspektivisch ist geplant, alle Schutzhütten entlang des Weges aufzuwerten.